li.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Denny's startet mobile App für 50 State Challenge

Denny's startet mobile App für 50 State Challenge


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Denny's hat für seine neue Marketingkampagne 50 State Challenge eine standortbasierte Smartphone-App auf den Markt gebracht, die dem Begriff der Restaurantbranche „Traffic treiben“ eine neue Bedeutung verleiht.

Die in Spartanburg, S.C. ansässige Familienrestaurantkette, hat die App veröffentlicht und die 50 State Challenge gestartet, um ihr für den Sommer angebotenes Tour of America-Menü zu bewerben. Kunden werden eingeladen, bei jedem Besuch eines Denny’s-Standorts in der mobilen App „einzuchecken“ und erhalten im Gegenzug digitale Badges und andere Anreize.

Zu den Anreizen und Belohnungen des Programms gehören Essensrabatte und kostenlose Menüpunkte. Die Angebote werden in der mobilen App unter einem „Gutschein“-Tab angezeigt und sind in Denny's Restaurants einlösbar.

Die App, die Denny's mit der New Yorker Werbeagentur Gotham and Rain, einem Entwickler interaktiver Medien mit Sitz in American Fork, Utah, entwickelt hat, enthält auch eine Restaurantsuche und eine Rangliste.

Das Ziel der Challenge ist es, in jedem der 50 US-Bundesstaaten bei einem Denny's einzuchecken. Die Person, die dies zuerst tut, gewinnt einen Hauptpreis in Form eines kostenlosen Grand-Slam-Frühstücks fürs Leben.

Denny’s wird es App-Benutzern auch ermöglichen, das Spiel in Teams von bis zu drei Personen zu spielen, um die 50-Staaten-Mission schneller zu erfüllen. Gruppen können sich über ihre E-Mail- oder Facebook-Konten verbinden, und wenn das Team die Herausforderung gewinnt, gewinnen alle Teammitglieder ein Jahr lang ein kostenloses Grand-Slam-Frühstück.

Chief Marketing Officer Frances Allen sagte in einer Erklärung, dass die erste mobile App der Kette eine Loyalitätsmarketing-Maßnahme ist, die sich insbesondere an ihre jüngeren Kunden richtet, die häufig soziale Medien auf Mobiltelefonen nutzen.

„So viele unserer Gäste besuchen Denny's, wenn sie auf ihrem Sommer-Roadtrip sind, und wir wollten diesen Abenteuerlustigen einen Anreiz geben, bei Denny's vorbeizuschauen, um Preise zu sammeln“, sagte sie.

Die in Minneapolis ansässige Dairy Queen führt bis August eine ähnliche Kampagne durch, den Oreo Blizzard 100, der den 100. Die Aktion wird in Teams durchgeführt, die die Check-in-Funktion von Facebook verwenden, und Teams, die bis Ende des Sommers an insgesamt 100 Standorten von Dairy Queen erfolgreich einchecken, haben Anspruch auf eine Verlosung des Hauptpreises in Höhe von 100.000 US-Dollar.

Zusätzlich zu Dennys 50 State Challenge hat die Familienrestaurantkette auch eine neue mobil-optimierte Website eingeführt, um den Kunden die Navigation mit einem Smartphone zu erleichtern.

Denny’s betreibt oder vertreibt 1.670 Restaurants in den Vereinigten Staaten und sechs ausländischen Märkten.

Kontaktieren Sie Mark Brandau unter [email protected]
Folgen Sie ihm auf Twitter: @Mark_from_NRN


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten für das Gemeinwohl erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken über stationäre Aufenthalte und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe für psychische Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr verfügbaren Helpline des Staates, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten für das Gemeinwohl erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken zu stationären Aufenthalten und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe zur psychischen Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken zu stationären Aufenthalten und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe zur psychischen Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken zu stationären Aufenthalten und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe zur psychischen Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken über stationäre Aufenthalte und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe für psychische Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten für das Gemeinwohl erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken zu stationären Aufenthalten und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe zur psychischen Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken zu stationären Aufenthalten und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe zur psychischen Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr verfügbaren Helpline des Staates, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken über stationäre Aufenthalte und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe für psychische Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr verfügbaren Helpline des Staates, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten zum Wohle der Gemeinschaft erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken über stationäre Aufenthalte und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe für psychische Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr besetzten staatliche Hotline, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.


Das Gesundheitsministerium von Hawaii führt ein neues Online-Tool ein, um eine Reihe von Gesundheitsmetriken zu verfolgen

Ein Screenshot des Hawaii Behavioral Health Dashboards, der heute zu sehen ist.

Das Gesundheitsministerium von Hawaii hat ein neues Dashboard eingeführt, um die Verhaltensgesundheit im Bundesstaat mit Statistiken zu Drogenkonsum, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit zu verfolgen.

Die Abteilung hat das neue Daten-Dashboard in Zusammenarbeit mit der University of Hawaii am Manoa Center on Aging, Pacific Health Analytics Collaborative, entwickelt und erwartet, die Fortschritte des Staates bei der Verbesserung seiner Pflege und Dienstleistungen in jedem dieser drei Bereiche zu verfolgen.

&bdquoDiese neue Ressource ist eine &lsquoone-stop-shop&rsquo für alle, die Informationen zur Verhaltensgesundheit im Bundesstaat benötigen&rdquo, sagte Victoria Fan, Interimsdirektorin des Center on Aging, in einer Pressemitteilung. &ldquoDas Dashboard basiert auf unserer Partnerschaft mit DOH und unseren talentierten UH-Studenten, die Daten-, Wissenschafts- und Gesundheitsanalysefähigkeiten für das Gemeinwohl erlernen und anwenden.&ldquo

Es stehen mehr als 10 Datenquellen zur Verfügung, darunter nationale und länderspezifische Statistiken über eine interaktive Karte.

Besucher können beispielsweise sehen, wie der Drogenkonsum in Hawaii im Vergleich zu nationalen Indikatoren abschneidet, Statistiken über stationäre Aufenthalte und Medikamentenverschreibungen einsehen sowie Obdachlosenzahlen und Notrufe für psychische Gesundheit für bestimmte Inseln einsehen.

&bdquoBehavioral Health &mdash, einschließlich Substanzkonsum, psychischer Gesundheit und Obdachlosigkeit „ist eine bedeutende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in unserem Bundesstaat&rdquo, sagte Eddie Mersereau, stellvertretender Direktor der DOH Behavioral Health Administration, in der Pressemitteilung. &ldquoDie Daten bestätigen, dass der Zugang zu diesen Diensten während der Pandemie noch wichtiger ist.&ldquo

Das Dashboard bietet auch Daten zu Hawaii CARES, der rund um die Uhr verfügbaren Helpline des Staates, die Krisenunterstützung und Überweisungen zu Behandlungen für psychische Gesundheit, Drogenkonsum sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste anbietet.

Im Jahr 2020 hat Hawaii CARES mehr als 130.000 Anrufe entgegengenommen und das Anrufvolumen gegenüber 2019 um 50 % gesteigert. Zwischen August und September 2020 beantwortete Hawaii CARES 29.800 Hilferufe, die höchste Zahl aller Zeiten, als der Staat einen starken Anstieg von COVID . erlebte -19 Fälle.

Hawaii CARES bietet rund um die Uhr Hilfe für Krisenunterstützung, Behandlung und Genesung sowie COVID-19-Isolations- und Quarantänedienste. Wenden Sie sich an Hawaii CARES, rufen Sie 832-3100 auf Oahu oder 1-800-753-6879 gebührenfrei an.

Sehen Sie sich das neue Dashboard unter hawaii.edu/aging/hbhd an.

Klicken Sie hier, um unsere vollständige Berichterstattung über den Ausbruch des Coronavirus anzuzeigen. Senden Sie Ihren Coronavirus-News-Tipp.



Bemerkungen:

  1. Mackinley

    Verzweifeln Sie nicht! Fröhlicher!

  2. Jim

    In diesem Fall alle.



Eine Nachricht schreiben